Auf dem Mannheimer Autosalon

Mannheim. Alljährlich lockt der große Automobilsalon tausende Besucher in Mannheims Innenstadt. Parallel zur IAA präsentierten sich auch in diesem Jahr viele Automobilhändler aus der Metropolregion Rhein-Neckar und stellten sowohl ihre neuen Flaggschiffe als auch viele übrige Modelle der Öffentlichkeit vor. Dabei durfte nun auch Mannheims einziges Rennteam mit einem seiner Rennfahrzeuge nicht fehlen.

Auf den Kapuzinerplanken zeigten die Studierenden ihren Simulator, den DR11-TC, und boten den Besuchern an, in authentischer Atmosphäre in einem echten Rennwagen ein paar Runden zu drehen. Viele Besucher nutzten dieses Angebot und informierten sich über das Projekt und die aktuellen Entwicklungen.

Trotz des zeitweisen sehr heftigen Regens herrschte ausgesprochen großer Andrang am Stand in der Innenstadt. Gleich gegenüber dem Team stellte die Mercedes-Benz-Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau, Unterstützer des Delta Racing-Teams, ihre Modelle aus. „Es ist toll, dass uns der Mannheimer Morgen die Möglichkeit gegeben hat, uns beim Autosalon zu präsentieren. Und durch die Unterstützung der Mercedes-Benz-Niederlassung mit Strom, konnten wir viele Besucher mit unserem Simulator begeistern“, so Steffen Harbarth aus dem Marketing.

Inzwischen gehört Delta Racing zu den Aushängeschildern der Stadt und Metropolregion und lockt auch bei einem solchen Event viele interessierte Besucher zum Messestand des Teams. „Das hier ist wie eine kleine IAA in heimischer Kulisse inmitten von Mannheims Einkaufsmeile. Eine bessere Werbung können wir uns nicht vorstellen“, zeigte sich auch Robin Auer über die Veranstaltung begeistert.