Rennaction in Mannheim

Mannheim. Am 12. August bot Delta Racing Rennaction pur und das Mitten in Mannheim. Gemeinsam mit dem langjährigen Partner VAG-Armaturen veranstaltete das Team auf deren Werksgelände ein spannendes Fahrevent. Die Kombination aus echten Rennwagen und traditionellen Werkshallen stellte ein noch nie dagewesenes Event in Mannheim da. Die Zuschauer konnten den neu entwickelten Rennwagen DR16-C und das elektrische Vorjahresmodell DR15-E hautnah in Aktion bestaunen.

Früh morgens begannen die Teammitglieder mit dem Aufbau für das Fahrevent. Zeitgleich bereitete die VAG ihr diesjähriges Betriebssommerfest vor, dass in Kombination mit den Rennfahrten für eine tolle Unterhaltung der Belegschaft sorgen sollte. Die Veranstaltung wurde durch eine kurze Begrüßung von Marcus Sander und Dr. Stefan Greving aus dem Management der VAG eröffnet.

Nach einer kurzen Verzögerung konnten die ersten Runden gedreht werden und alle zeigten sich von den Flitzern begeistert, die innerhalb eines Jahres von den Studierenden eigenständig konstruiert und gebaut wurden. Nachdem die ersten Minuten gefahren wurden, konnten auch einige Mitarbeiter der VAG selbst im DR15-E Platz nehmen, um auf der Strecke durchzustarten. Nach den Fahrten sah man allen Fahrern die Begeisterung über dieses einmalige Erlebnis an. Die anwesenden Gäste bestehend aus Vertretern der Stadt, Presse und Unterstützern des Teams zeigten sich ebenfalls begeistert über die Rennwagen und die tolle Arbeit von Delta Racing.

Abseits der Strecke wurden die Zuschauer bestens mit heißen Würstchen und kalten Getränken im Rahmen des Betriebsfestes versorgt. Zusätzliche Unterhaltung bot der Rennsimulator DR11-TC, in welchem die Zuschauer um die virtuelle Bestzeit fuhren.

Für das Delta Racing-Team war es eine tolle Gelegenheit, um seinem langjährigen Partner VAG die Rennwagen-Prototypen zu präsentieren und Ihnen für die unermüdliche Unterstützung in den letzten Jahren zu danken. Dementsprechend betitelte Projektleiter Christoph Jean das Event als „vollen Erfolg“. Am Ende kamen alle zu einem Schluss: Eine tolle Veranstaltung mit Wiederholungsbedarf.