"Paul" und "Winnie" der Öffentlichkeit präsentiert

Mannheim. Die lange Zeit des Wartens hatte am Montag den 30.05.2016 ein Ende. Das Delta Racing-Team hatte zur Präsentation seiner zwei neuen Rennboliden, DR16-C und DR16-E, geladen. In der Aula der Hochschule Mannheim versammelten sich rund 200 Gäste um der Enthüllung der neuen Fahrzeuge beizuwohnen. Neben Vertretern der Hochschule befanden sich unter den Gästen zahlreiche Sponsoren, Mitglieder anderer Formula Student-Teams und natürlich auch Freunde, Angehörige und weitere Rennsport interessierte.

Nach der Begrüßung durch Hochschul-Prorektor Prof. Dr. Thomas Schüssler erhielten die Zuschauer einen Einblick in die Historie des Teams und die Events der Formula Student. Herr Schüssler nannte das Team eine „Zier“ für die Hochschule und die Region und bedankte sich bei den zahlreich erschienenen Sponsoren und Unterstützern des Teams. Auch zwei der Team-Sponsoren ließen es sich nicht nehmen, das Wort an die Gäste zu richten. Herr Zickermann von Ferchau Engineering betonte, dass er hofft das erst junge Kooperationsverhältnis mit dem Delta Racing-Team in den nächsten Jahren festigen und weiter ausbauen zu können. Er drückt dem kompletten Team die Daumen für die Saison und ist sich sicher, dass das Team an seine bisherigen Erfolge anknüpfen wird. Für das Unternehmen Pepperl+Fuchs ergriff Frau Müller-Michael das Wort. Sie gratulierte dem Team für die bis hierher erbrachte unglaubliche Leistung der Fertigung von zwei Fahrzeugen. Sie stellte heraus, dass es Pepperl+Fuchs ein wesentliches Anliegen ist den Ingenieursnachwuchs zu fördern und die bereits langjährige Verbindung zum Team und der Hochschule weiter fortzuführen. Sie erwähnte ebenfalls, wie der Leiter des Marketings, dass es nicht nur auf das Sponsoring mit monetären Mitteln ankommt, sondern auch die Unterstützung mit fachlichem Know-How und Produkten eine wesentliche Rolle spielt.

 

Nach der Enthüllung der beiden Fahrzeuge ließ das Delta Racing-Team eine alte Tradition wieder aufleben und taufte seine beiden Rennboliden. Hierfür wurde im Vorfeld eine Umfrage unter den Mitarbeitern der Hochschule durchgeführt um einen passenden Namen für den DR16-C zu finden. Der Sieger Name war „Paul“, in Erinnerung an Herrn Paul Wittsack, den Gründer der Hochschule Mannheim. Für diese schöne Idee dankt das Team Herrn Prof. Dr.-Ing. Stefan Halfmeier. Für das Elektro Fahrzeug DR16-E legte das Team den Namen selbst fest. Der diesjährige Flitzer wurde nämlich einer ganz bestimmten Person gewidmet. Herrn Winfried Seidel, dem Inhaber des Automuseum Dr. Carl Benz in Ladenburg. So war es kein Zufall, dass der Flitzer „Winnie“ getauft wurde. Einmal in Anlehnung an den Vornamen von Herrn Seidel, aber auch abgeleitet von dem Wort „wini“ aus dem althochdeutschen, dessen Bedeutung Freund ist. Denn Herr Seidel ist ein wahrer Freund des Teams, der immer zur Stelle ist, wenn man ad hoc Unterstützung benötigt.

 

Die Taufe von Paul übernahm in Vertretung für Herrn Prof. Halfmeier das Teammitglied Philipp Duffner. Winnie wurde von Herrn Seidel persönlich getauft, der sich mit emotionalen Worten für dieses Geschenk bedankte und seine Unterstützung für die kommenden Jahre zusicherte. Mit der Taufe war der offizielle Teil beendet und die Gäste erhielten die Möglichkeit sich die Fahrzeuge näher zu betrachten und in persönlichen Gesprächen über die Technik zu fachsimpeln.