Fahrzeugwidmung in heiligen Hallen

Ladenburg. Seit dem Jahr 2004 präsentiert Herr Winfried Seidel in seinem Automuseum Dr. Carl Benz auf beeindruckende Weise die Geschichte und Entwicklung des Automobils, das Delta Racing-Team war vor Ort.

Bei dem Museum handelt es sich nicht um irgendein Gebäude, sondern es ist tatsächlich das von Dr. Carl Benz im Jahr 1905 zur Produktion errichtete Firmengebäude. In mühsamer Arbeit wurde mittels Unterstützung von Architekten, Firmen und der eigenen Arbeitskraft, das unter Denkmalschutz stehende Gebäude saniert und zum Museum umgewandelt. Ein Fotoalbum über die Umbauphase dokumentiert beeindruckend welche Herausforderungen durch alle Beteiligten gemeistert werden mussten und welche Hingabe, Vorstellungskraft und Mut für das Projekt benötigt wurde.    

Die Begeisterung von Herrn Seidel für Automobile jeglicher Art ist ungebrochen und springt von seiner Person förmlich auf einen selbst über. Mit dieser Begeisterung und Hingabe unterstützt er auch seit der Saison 2013/2014 das Delta Racing-Team. Es war mehr ein Zufall, dass er den Weg zum Team gefunden hat. Der Team-Pate Prof. Dr. h.c. Dietmar von Hoyningen-Huene war als Laudator für den damaligen Rollout geplant. Krankheitsbedingt fragte er Herrn Winfried Seidel ob er nicht einspringen könne, eine Rede und alles sei bereits vorbereitet. Herr Seidel, sofort Feuer und Flamme, sagte: „Okay ich mache es aber nur wenn ich meine eigene Rede halten darf“. So kam es, dass er das erste Mal unserem Team bei einem wichtigen Ereignis zur Seite stand. Seit diesem Zeitpunkt ist er nun offizieller Unterstützer des Teams.

Er ist ein Fels in der Brandung und immer für das Team da, wenn schnell eine unbürokratische ad hoc Lösung benötigt wird. Des Weiteren bietet er dem Delta Racing-Team eine Plattform, die selbst konstruierten Autos der Öffentlichkeit zu präsentieren. Bereits zum zweiten Mal ist einer der Delta Racing-Flitzer in seinem Museum ausgestellt. Zu einem Rollout brachte er eine Replik des
„Patent-Motorwagen“ als Ausstellungsstück mit und brachte so den Innovationsgeist von Dr. Carl Benz zu uns an die Hochschule.

Wie kann man sich als Team für so viel Engagement und Hingabe bedanken? Dies ist bei einer Person wie Herrn Seidel nicht leicht. Immer wenn man Herrn Seidel sagt, wir wollen uns revanchieren, bitte schreiben Sie eine Rechnung oder ähnliches, wird dies mit einer Handbewegung und den Worten wenn wieder was ist meldet euch, abgetan. Eine zündende Idee für ein Dankeschön kam Marcel Erné in den Sinn. Er regte an, eine alte Delta Racing-Tradition wieder ins Leben zu rufen und den Fahrzeugen Spitznamen zu geben und so eines der Fahrzeuge Herrn Seidel zu widmen. Diese Idee fand auf Leitungsebene direkt Zuspruch und so ging es an die Umsetzung. Marketingleiter Patrick Schulz machte sich Gedanken über den Namen und das Auto welches gewidmet werden sollte, dass Marketingmitglied Annika Wurster übernahm die Umsetzung vor Ort im Automuseum.

Am 30.04.2016 fanden sich nun Teammitglieder im Automuseum ein um Herrn Seidel, vor der Kulisse des DR13-C, eine Urkunde zur Widmung des DR16-E zu überreichen. Nun bleiben die Fragen noch offen, warum das Elektrofahrzeug und auf welchen Namen wird das Fahrzeug getauft. Marketingleiter Patrick Schulz lüftete die Antworten in einer kurzen Rede, der auch andere Museumsbesucher interessiert lauschten. Dr. Carl Benz wäre es nicht möglich gewesen das erste motorbetriebene Automobil zu erfinden und zu entwickeln, wenn er nicht den Drang nach etwas Neuem gehabt hätte, so hat man sich bei Delta Racing dafür entschieden, Herrn Seidel das Elektrofahrzeug zu widmen. Getauft werden soll das Fahrzeug auf den Namen „Winnie“. Winnie, einmal weil es sich dabei um den Spitznamen von Winfried handelt und zum anderen, weil sich der Name Winfried vom althochdeutschen Wort „wini“ ableitet und „Freund“ bedeutet. Genau das ist Herr Seidel für das Team, ein Freund.

Herr Seidel bedankte sich ebenfalls mit einigen Worten und versprach dieses Dankeschön des Teams anzunehmen. Im Anschluss daran setzte man sich gemeinsam bei Kaffee und dem mitgebrachten Kuchen zusammen und fachsimpelte gut zwei Stunden über Autos, Veranstaltungen und die Sanierung des Gebäudes.

Wir freuen uns, dass Herr Seidel an unserem Rollout am 30.05.2016 unseren DR16-E taufen wird. Danke für die Unterstützung und auf viele weitere gemeinsame Jahre.