Rennfahrten unter Freunden

Mannheim. Endlich war es soweit. Das Team von Delta Racing konnte seinem langjährigen Partner Pepperl+Fuchs vorführen, was innerhalb eines Jahres nach unzähligen Stunden der Planung, Konstruktion und Fertigung entsteht: Ein waschechter Rennwagen. Das Team konnte mit seinem Elektrofahrzeug ein paar Runden auf dem Werksgelände von Pepperl+Fuchs fahren. Dabei hatten auch Mitarbeiter von Pepperl+Fuchs die Möglichkeit, mit dem Rennfahrzeug Gas zu geben.


Bereits am Morgen hatten die letzten Vorbereitungen für die Veranstaltung begonnen. Mittags wurden Info-Zelt, Fahrzeugbox und Fahrtstrecke aufgebaut, damit es pünktlich um 16 Uhr losgehen konnte. Mit dabei war auch der Simulator DR11-TC, der vor seinem Umbau selbst erfolgreich an Wettbewerben der Formula Student teilnahm. So konnten alle Gäste in einem Formula Student-Rennwagen Platz nehmen und um die virtuelle Bestzeit fahren.

 

Auf der echten Rennstrecke legte Christoph Wolfahrt von Delta Racing los, der eindrucksvoll zeigte, was mit dem Elektrorennwagen möglich ist. Währenddessen wurde der erste Fahrer von Pepperl+Fuchs ausgelost. Monika Müller-Michael von Pepperl+Fuchs und Marcel Griebenow aus dem Racing-Team hatten die Ehre, die glücklichen Personen zu ziehen.

 

Natürlich gehörte für ein echtes Rennwagen-Feeling auch die passende Fahrerkleidung, inklusive Helm, dazu. Nach einem kurzen Kleidungstausch konnte der erste Mitarbeiter im Rennwagen durchstarten. Es sollten ihm noch viele folgen. Währenddessen konnte sich die Belegschaft an der Seite mit den Teammitgliedern unterhalten, um sich über die Formula Student, die vorgeführten Fahrzeuge und die Zukunft des Teams auszutauschen.

Zu Gast war auch der Partner FERCHAU Engineering, die sich von dem Event ebenfalls beeindruckt zeigten.

 

Schließlich konnten bis kurz vor 18 Uhr die letzten Fahrten veranstaltet werden, sodass zahlreiche Teilnehmer im Elektrofahrzeug fahren konnten. Dann verschlechterte sich das bis dahin gute Wetter und die Veranstaltung neigte sich ihrem Ende zu.