Lange Leitung, aber stabil bitte

Hockenheim. Das Bremsleitungssystem 2017 zeichnet sich gegenüber seinem Vorgänger durch Robustheit, ein sauberes Linerouting und verbessertes Ansprechverhalten aus. Die bisherige Stahlflexleitung wird durch eine Stahlfixleitung ersetzt. Die Vorteile sehen die Konstrukteure des Delta Racing Teams in einer Platzersparnis und einem geringeren Druckverlust. Stahlflexleitungen geben unter Druckbelastung nach und vergrößern auf Grund ihrer Elastizität ihr Fassungsvolumen. Dies führt zu einem Druckabfall am anderen Ende der Leitung. Und Druckverlust heißt hier weniger Bremskraftvermögen!

Die Konstruktion wurde mit einem Routing Tool in CAD realisiert. „Als Erstes habe ich mir den Rahmen angesehen und grob definiert, wo grundsätzlich die Leitungen verlaufen können“, berichtet Milan Berhalter, der Bauteilverantwortliche. Das Bauraumkonzept sieht vor, die Leitungen nach Möglichkeit entlang der Rahmenrohren zu legen, da dies mehr Bauraum für andere Baugruppen bietet, als ein nicht rahmenstrukturförmiges Leitungskonzept. Eine weitere Randbedingung war die Anbindung an die Bremszylinder, die in der Pedalerie fix platziert sind. Um die Beweglichkeit des Rades, während der Fahrmanöver zu gewährleisten, hat sich das Team für einen Anteil der bisherigen Stahlflexschläuche von Rahmen bis Bremssattel entschieden. So ist der Druckverlust so klein wie möglich und die Beweglichkeit so groß wie nötig. Auch die beiden Bremsdrucksensoren sind platzsparend und kompakt in dem neuen Leitungssystem untergebracht worden.

Um zu garantieren, dass das Leitungssystem auch wirklich passt, schickte der Fertigungspartner Cooper-Standard Automotive zwei Probeanfertigungen. „Durch das Anlegen am echten Rahmen, können Fertigungsabweichungen wie zum Beispiel Schweißverzug des Rahmens am besten festgestellt und das CAD-Modell der Leitungen diesbezüglich angepasst werden“, erklärt Sebastian Abbott von Cooper-Standard Automotive aus Hockenheim.

Eine besondere Herausforderung stellten die Verbindungen der Stahlfix- zu den Stahlflexleitungen dar. Verbindungen und Schnittstellen sind die Schwachstellen von hydraulischen und pneumatischen Systemen und müssen mit besonderer Sorgfalt bedacht sein. Gerade bei hohen Drücken darf keine Leckage auftreten. Dies wäre fatal, wenn der Fahrer die volle Bremsleistung des Systems abrufen will und der Druck an der Bremse nicht ansteigt. Wir danken Cooper-Standard Automotive Hockenheim GmbH & Co für die tolle Unterstützung bei der Konzeption und Fertigung unserer bombenstarken Leitung!