Etappensieg - Formula Student Hungary

Györ. Gerade einmal eine Woche nach der Rückkehr aus Tschechien ging es schon wieder los. Anders als im letzten Jahr traten wird bei der Formula Student Hungary in der Hafenstadt Györ jedoch in diesem Jahr in der Kategorie Electric an. Als das „Monaco der Formula Student“ wurde die Verlegung des Events vom Hafengelände direkt an den Uni-Campus beschrieben, der erste Eindruck versprach jedenfalls ein Event der besonderen Art.

Das Event begann obligatorisch mit dem Scrutineering, wobei wir bereits am ersten Tag die Hälfte der begehrten Sticker auf das Auto kleben durften.

Am zweiten Tag waren wir direkt als erstes Team mit Cost Report, in welchen unser Team den Judges jedes Einzelteil mitsamt dem zugehörigen Fertigungsprozess vorstellen konnte, und direkt im Anschluss mit dem Engineering Design an der Reihe, wobei wir in Sachen Fahrzeugkonzept eine Stunde lang Rede und Antwort stehen mussten.

Während das Team souverän die restlichen Sticker des Scrutineerings erreichte, machte Robin sich auf den Weg, den Business Plan der Jury zu präsentieren, und schaffte es ins Finale! Doch die Freude auf der einen Seite wurde getrübt durch die Zweifel an den Streckenbedingungen und Diskussionen auf der anderen Seite. In mehreren Briefings wurde das weitere Vorgehen diskutiert, nachdem mehrere Teams wegen des Risikos ihren Verzicht bei den dynamischen Events angekündigt hatten.

Trotz vieler Maßnahmen zur Verbesserung der Situation wurden am Samstagmorgen diese Befürchtungen wahr, als das Fahrzeug des Teams Fast Forest bei einem Unfall irreparabel beschädigt wurde. In Folge dessen wurde nach langer Diskussion entschieden, die Endurance-Disziplin nicht durchzuführen. Zusätzlich sollte das Autocross ohne Zeitnahme und Wertung stattfinden. Am Abend gab es dennoch noch einen wichtigen Termin für das Team, im öffentlichen Finale der besten fünf unterstützte das ganze Team Robin bei seiner Präsentation. Am letzten Tag nahmen wir am Autocross teil und konnten – wenn auch ohne Wertung – noch einmal zeigen, was in unserem DR17-E steckt.

Auch wenn das Event als Ganzes durchaus als denkwürdig beschrieben werden kann, so konnten wir bei der Award Ceremony noch einmal richtig feiern, mit dem dritten Platz gesamt und dem Sieg in der Kategorie Electric bei der Disziplin Business Plan stürmte das Delta Racing Team auf das Podium!

Verfasser: Robin Auer