Kernstück DR16-C

In der vergangenen Saison konnte die Abteilung Antrieb des Verbrennerwagens wichtige Erfahrungen sammeln. Das Erreichen des 1. Platzes in der Kategorie Effizienz beim Wettbewerb in Italien war ein großer Sieg für das gesamte Team, doch hatte Delta Racing während der Veranstaltung mit Problemen beim Antrieb zu kämpfen.

Dies zeigte jedoch, dass gerade die Implementierung des externen Motorsteuergerätes großes Potential für das Team bittet. Hauptaugenmerk bei der Problembekämpfung sind die Bereiche Motorhalterung, Kühlung, Abgassystem und Kupplung, denen man sich in dieser besonders widmen wird.

In der vergangenen Saison ist die Motorhalterung trotz Vorsicht erneut gebrochen, weswegen ein Fertigungsfehler ausgeschlossen werden konnte. Deshalb mussten die Ingenieure vom bisherigen Konzept der starren Motoraufhängung, das üblicherweise im Rennsport verwendet wird, zurücktreten. Nach unzähligen Arbeitsstunden konnten die Mitglieder im vergangenen Winter ein neues Konzept entwickeln, welches zum einen ermöglichen soll, die Schwingungen stark einzudämmen. Zum anderen soll es ein schnelles und effizientes Ein-und Ausbauen des Motors erlauben, was besonders bei auftretenden Schwierigkeiten im Wettbewerb von Vorteil sein kann.

In den Bereichen Kühlung und Abgassystem konnten ebenfalls erhebliche Fortschritte gemacht werden. Somit kann das Delta Racing Team mit einem rundum verbesserten Antrieb für den DR16-C optimistisch in die Zukunft blicken.