Das Electric-Projekt

 

Wettbewerb 'Formula Student'

FSG 2010Im Rahmen des Wettbewerbs der Formula Student messen sich Studierende von Hochschulen der ganzen Welt in verschiedensten technischen und wirtschaftlichen Bereichen. Die Formula Student wird seit dem Jahr 2006 vom VDI, dem Verein Deutscher Ingenieure, in Deutschland veranstaltet und findet noch in vielen weiteren Ländern statt. Sie ist ein Konstruktionswettbewerb zwischen Hochschulen aus aller Welt: Studierende entwerfen, konstruieren und bauen innerhalb eines Jahres einen einsitzigen Prototypen eines Rennwagens. Dabei müssen sie sich neben der Technik in den Bereichen Kosten, Marketing und Projektmanagement bewähren. Es gewinnt das Team mit dem besten Gesamtkonzept aus Konstruktion, Rennperformance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten!

 

     

    Idee des Wettbewerbs

  • Die Studierenden entwerfen, konstruieren und bauen innerhalb eines Jahres einen einsitzigen Prototypen eines Rennwagens
  • Junge Ingenieurinnen und Ingenieure, sowie Studierende aus vielen anderen Bereichen können Erfahrungen im Bereich Entwicklung, Zeit und Projektmanagement, Fertigung, sowie wirtschaftliche Aspekte der Industrie machen und können neben dem Studium praktische Erfahrungen sammeln
  • Das Team muss sich dabei selbstständig vom alle Bereiche kümmern, wie beispielsweise Organisation und Projektmanagement, Finanzierung und Vermarktung, sowie Konstruktion, Bau und Betrieb der Rennboliden

 

Geschichte des Wettbewerbs

  • initiiert 1981 durch die SAE in den USA (Formula-SAE)
  • 1998 erste Formula Student in England
  • seit 2006: Formula Student Germany (durch den VDI ausgerichtet)
  • Austragungsorte: England, USA, Italien, Australien, Japan, Brasilien, Deutschland (Hockenheimring), uvm.
  • seit 2010: Aufteilung der Formula Student in die Bereiche 'combustion' (Verbrennungsmotor) und 'electric' (Elektroantrieb)
  • heute stellt Deutschland mit über siebzig Hochschulteams die größte Formula Student-Nation weltweit

 

Anforderungen (Auszug aus dem Reglement)

  • offenes Formel-Fahrzeug, 4 Räder, Radstand mindestens 1525mm
  • Antrieb ist über Elektromotoren zu realisieren
  • Leistungsaufnahme von der Batterie max. 85kW
  • Batteriegröße frei wählbar, bestehend aus feuerfest getrennten Einheiten à 1kWh
  • Batteriemanagement muss in mindestens 30% der Zellen Spannung und Temperatur überwachen
  • Steuerkreis (max. 40V) und Leistungskreis muss galvanisch getrennt sein
  • festverbaute Isolationsüberwachung und freizugängliches Multimeter am Fahrzeug
  • Feuerschutzwand zwischen Motor und Cockpit, Feuerlöscher
  • zwei Bremskreise, Bremsen an allen vier Rädern, Bremslicht
  • gelbe Warnleuchte, elektronisches Fahrgeräusch
  • Überrollbügel, Front- und Seitenaufprallschutz
  • 5- oder 6-Punkt-Sicherheitsgurt
  •  

    Disziplinen

    DR12-TC: © Richard Grams 2012DR12-TC: © Richard Grams 2012Die Formula Student ist ein Konstruktionswettbewerb für Studierende. Daher entscheidet nicht alleine das Rennergebnis über die Platzierung, sondern am Ende gewinnt das Team mit dem besten Gesamtpaket, das alle dynamischen und statischen Wettbewerbsbestandteile optimal bewältigen kann. Die einzelnen Disziplinen gliedern sich wie folgt: 

     

    • Static Events (325 Punkte) - Analysen des Herstellungsprozesses
    • Engineering Design (150) - Konstruktion der Rennwagen
      Cost Analysis (100) - Kostenvergleich und Kostenbewusstsein
      Business Presentation (75) - Präsentation zum Verkauf einer Kleinserie an ein fikt. Unternehmen
      • Dynamic Events (675) - Fahrten auf versch. Strecken in untersch. Disziplinen
      • Skidpad (75) - Fahrt auf einer liegende Acht (Kreisdurchmesser 15,25 m)
        Acceleration (75) - Beschleunigung aus dem Stand auf 75 m
        Autocross (100) - Fahrt auf einem 800 m langen Handling-Kurs
        Endurance (325) - Fahrt auf einem 22 km-Kurs (mit Fahrerwechsel und Neustart)
        Fuel Economy (100) - Kraftstoffeffizienz anhand des „Fuel-Efficiency-Faktor"
         
        Gesamt 1000 Punkte