Interessanter Austausch mit KAracing

Karlsruhe. Geschichten, wie sie nur die Formula Student schreibt, zeugen von der Besonderheit dieses Konstrukteurswettbewerbs. Dass sich Teams gegenseitig unterstützen und Probleme erörtern wäre in der Formel 1 undenkbar. Das fast familiäre Umfeld und der Spirit in der Formula Student bleiben unerreicht. Es ist immer wieder erstaunlich mit welcher Hingabe Studenten auf der ganzen Welt an die Entwicklung ihrer Rennwagen arbeiten und Träume Wirklichkeit werden. In keinem anderen Projekt lassen sich so leicht Wissen, Praxiserfahrung und neue Freundschaften gewinnen.

Der Kontakt zum KAraceing Team vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) begann bei den Rollouts 2013 in Karlsruhe und Mannheim: Die gemeinsamen Ziele verbinden und so kommt man natürlich schnell ins Gespräch. Auf der Formula Student Germany auf dem Hockenheimring trafen sich die Teammitglieder auch auf der Rennstrecke wieder und der Kontakt ist über den Sommer nicht abgerissen. Besonders bei der Entwicklung des ersten Elektro-Rennwagens aus Mannheim hat das KAraceing-Team sehr geholfen. An dieser Stelle möchten wir uns dafür ganz herzlich bedanken.

Im Dezember 2013 besuchte das Team des KIT die Räumlichkeiten in Mannheim: Bei einer Vorführung des Elektromotorenprüfstands an der Fakultät für Elektrotechnik der Hochschule Mannheim führten die verschiedenen Lastzustände und fließenden Energien schnell zu einem fachlichem Brainstorming, bei denen wichtige Ideen und Konzepte entstanden sind. Ein Highlight dabei war die Simulation einer virtuelle Runde des Circuit de Catalunya (Barcelona) mit echten Fahrdaten des KAraceing-Teams aus dem Jahr 2011. Nach dem erfolgreichem Informationsaustausch folgten eine Führung durch die Werkstatt von Delta Racing und ein gemütlicher Abschluss bei Pizza und Simulatorfahren. Der Spaß kam dabei also nicht zu kurz kam.

Im Februar 2014 fand der Gegenbesuch in Karlsruhe statt. Direkt nach der Klausurzeit machte sich eine große Abordnung aus Mannheim auf den Weg nach Karlsruhe.

Nach einer Führung durch die Werkstatt von KAraceing wurden die beiden Verbrennerfahrzeuge näher unter die Lupe genommen - diese Vorjahresfahrzeuge werden von engagierten Teammitgliedern und Alumni weiter optimiert. Nach dem ersten Informationsaustausch ging es in den "Parc Fermé„, der Sammlung der vergangenen E-Rennwagen. Dabei konnten Details, wie Platinen oder Sensoren, aus nächster Nähe betrachtet werden. An Bauteilen und Laptops konnte so weiter gefachsimpelt werden - Formula Student-Spirit pur.

Für das Leibliche wohl kam der Grill zum Einsatz und man versammelte sich um die heißen Kohlen. Ein Lob für unsere Gastgeber und den Grillmeister! Dass es eine Fortsetzung geben wird, darüber sind sich alle einig.