Europäischer Innovationswettbewerb

München. Zum zweiten European Acedemic Symposium von Texas Instruments (TI) stellte Delta Racing seine Fahrzeuge DR11-TC und DR15-E und die gesamte Formula Student vor. Als Partner unterstützt TI die Mannheimer Studierenden seit der Saison 2014/2015, bei der TI Innovation Challenge bekamen die Teammitglieder von Delta Racing ihrerseits die Möglichkeit TI zu unterstützen.

TI SymposiumTI SymposiumExperten aus Wirtschaft und Wissenschaft, darunter vierzig europäische Professoren, debattierten bei dem Symposium über verschiedene Ansätze, die Innovationskraft weiter auf internationaler Ebene zu fördern.

In diesem Rahmen hatten die anwesenden Gäste die Möglichkeit zwischen den einzelnen Vorträgen in den Fahrzeugen Platz zu nehmen und sich über die einzelnen Details informieren. „Es ist uns ein Anliegen den Wettbewerb und die Arbeit der Studierenden vorzustellen. Uns freut es sehr, dass uns TI dazu die Möglichkeit gibt“, so Antriebsleiter electric Julian Obst.

TI Symposium: Nico Antretter (Delta Racing) und Cathy Wicks (Texas Instruments), Bild: TITI Symposium: Nico Antretter (Delta Racing) und Cathy Wicks (Texas Instruments), Bild: TIIn der Tat kamen die Fahrzeuge und Leistungen des Delta Racing-Teams in der besonderen Atmosphäre der BMW-Welt hervorragend bei den internationalen Teilnehmern des Symposiums an. „Das Projekt und die Fahrzeuge sind absolut eindrucksvoll. Dies sind Innovationen für die Elektromobilität von Morgen“, merkte Cathy Wicks vom TI University Program aus Houston (US) an.

TI Symposium: Marcel Erné berichtet über studentisches Engagement, Bild: TITI Symposium: Marcel Erné berichtet über studentisches Engagement, Bild: TIAuch beim Symposium selbst war Delta Racing vertreten: Marcel Erné präsentierte das Delta Racing-Team und die gesamte Rennserie der Formula Student vor dem Plenum und erläuterte die Besonderheiten, die er als langjähriger Marketingleiter auch miterlebt hat. „Der Wettbewerb verknüpft bestens Innovationen von Studierenden, Karrierechancen und Teamgeist. Aus diesen Komponenten entstehen dann die begehrtesten Nachwuchskräfte für die Welt von Morgen“, so Erné.

Beim dabei stattfindenden Finale der europäischen TI-Innovation Challenge wurden zahlreiche Entwicklungen und Ergebnisse von System-Level-Projekten von Universitäten prämiert, die Problemlösungsstrategien für Automobil- und Industrieanwendungen vorantreiben. Somit stand der Tag insgesamt für verschiedenste Ansätze Entwicklungen für die Welt von Morgen. „Uns als Delta Racing helfen solche Konferenzen enorm. Wir können uns nicht nur vorstellen und unsere Arbeit an der Hochschule Mannheim bekannter machen, sondern wir können uns vor allem austauschen. Und dies ist doch das wichtigste dabei“, zieht Obst das Fazit des Tages in München.